Berlin-Neukölln

Berlin-Neukölln

Der erste Programmort von Ein Quadratkilometer Bildung wurde Ende 2006 durch die Freudenberg Stiftung, die Karl-Konrad-und-Ria-Groeben-Stiftung und die RAA Berlin in Zusammenarbeit mit der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie im Nord-Neuköllner Reuterkiez initiiert. Träger wurde im Januar 2014 die Campus Bildung im Quadrat gGmbH. 

Seit 2017 befindet sich die Pädagogische Werkstatt, das Herzstück des Programms, in einer dreijährigen Verstetigungsphase, die sowohl durch die genannten Partner als auch durch den Bezirk Neukölln getragen wird.

Was ist das für ein Ort? 

Der Reuterkiez gehört zu den am dichtesten besiedelten Gebieten Berlins. Im ehemaligen Arbeiterviertel leben etwa 27.800 Einwohner*innen (Stand: 31.07.2017). Durch den Zuzug von Studierenden und Künstler*innen in den vergangenen Jahren erfuhr der Reuterkiez eine kulturelle und soziale Aufwertung. Mittlerweile hat sich die soziale Bevölkerungsstruktur stark verändert und Gentrifizierungstendenzen sind deutlich zu beobachten. Durch die anhaltende Unterversorgung mit Kitaplätzen entstand zusätzlich ein verstärkter Fortzug von Familien mit kleinen Kindern.

Mit den Veränderungen einher geht der Rückgang von Kinderarmut auf nun 45% und die Abhängigkeit von Existenzsicherungsleistungen auf inzwischen unter 30%. Von dieser positiven Entwicklung profitieren die älteren Bewohner*innen nicht: Die Altersarmut stieg auf 15-20%. (Stand: 12.2014) 

Bedingt durch die allgemeine Verbesserung der sozialen Lage wurde das Quartiersmanagement Ende 2016 beendet.

Wer ist beteiligt? 

Die Pädagogische Werkstatt ist Ansprechpartner für Bildungsakteur*innen im Reuter- und Donaukiez. Sie agiert im Rahmen des Lokalen Bildungsverbundes (LBV). Teil des Netzwerks sind zurzeit drei Grundschulen, ein Förderzentrum, eine Gemeinschaftsschule, zwei Gymnasien, 12 Kindertageseinrichtungen sowie 5 Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen. Alle Partner aus dem Bildungsnetzwerk Ein Quadratkilometer Bildung sind Akteure im LBV – die bisherige Zusammenarbeit kann daher fortgeführt und auf weitere Bildungseinrichtungen ausgeweitet werden.

 

Kita oder Hort: 12

Grundschule: 3

Gemeinschaftsschule: 1

Gymnasium: 2

Einrichtung mit Förderschwerpunkt: 1 

Kinder- und Jugendeinrichtung: 5

Weitere Netzwerkpartner: 3

Pädagogische Werkstatt: 1

Welche Veränderungen wurden erreicht? 

Durch die aktive Nutzung des Programms Ein Quadratkilometer Bildung durch Erziehende und Lehrende wurden folgende Veränderungen erreicht:

  • Alle Schüler*innen der Schlüsselschule lernen vom 1. bis zum 9. Jahrgang mit Portfolios und Logbüchern, mit denen sie die eigenen Lernprozesse verstehen und reflektieren. Ihre Eltern verständigen sich in ausführlichen, mindestens zweimal im Jahr stattfindenden Entwicklungsgesprächen mit Lehrenden und Erziehenden der Schule darüber, wie sie die Kinder und Jugendlichen gemeinsam unterstützen können. Die Schüler*innen nehmen an diesen Gesprächen selbst teil.
  • Viele Kinder in umliegenden Kindertagesstätten besitzen mit ihren Sprachlerntagebüchern und Eingewöhnungsbüchern Formate von (Lern-)Entwicklungsdokumentationen, die im Bildungsnetzwerk erstellt wurden und anschlussfähig an das Portfolio der Schlüsselschule sind.
  • Alle Kinder des Stadtteils im Alter von 3 bis 8 Jahren haben die Möglichkeit, in der Lernwerkstatt der Grundstufe der Schlüsselschule oder in der Stadtteil-Lernwerkstatt regelmäßig zu forschen, zu experimentieren und ihre fachsprachlichen Kompetenzen zu erweitern. Eltern und Erzieherinnen werden in eigenen Kursen als Lernbegleiter*innen qualifiziert. Es besteht ein Netzwerk von Lernbegleiter*innen lokaler Lernwerkstätten.
  • Kompensierende Lernhilfen in Jugendfreizeiteinrichtungen wurden ausgestattet und außerschulische Projekte durch Fundraising ermöglicht.
  • Potenziale von über 50 Jugendlichen, die häufig nicht auf den ersten Blick sichtbar erscheinen, werden seit 2010 über das Stipendienprogramm Ein Quadratkilometer Bildung gefördert.
  • Kinder und Jugendliche erhalten seit 2013 durch die Temporäre Galerie in der Quartiershalle auf dem Campus Rütli Zugang zu künstlerischer Bildung direkt in ihrem Kiez. Seit 2017 finden Workshops der Temporären Galerie auch in weiteren Schulen des Lokalen Bildungsverbundes statt.
  • Seit Juni 2007 werden Ziele und Handlungsfelder der Schlüsselschule in Leitungsklausuren und Teamstudientagen sowie im Rahmen einer gemeinsamen Steuergruppe systematisch bewertet und entwickelt. Zentrale Momente sind dabei die inzwischen 20 Wochenendklausuren mit etwa 100 wechselnden Teilnehmenden.
  • Im Rahmen des Lokalen Bildungsverbundes wurden und werden gelingende Praxisansätze wie die der Lernwerkstätten, der künstlerischen Bildung oder moderierte Leitungsklausuren ausgeweitet.
Förderer 

Die Pädagogische Werkstatt ist eine gemeinsame Initiative von Campus Bildung im Quadrat, der Freudenberg Stiftung, der Karl-Konrad-und-Ria-Groeben-Stiftung, der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und des Bezirks Neukölln.  

Kontakt und Adresse 

Pädagogische Werkstatt
Friedelstraße 5
12047 Berlin

T 030 62987650
F 030 62987652
M info@campusbildungimquadrat.eu
W www.campusbildungimquadrat.eu